Das Aufklärungsgespräch  (Prämedikation)

Vor einer Narkose oder einer örtlichen Betäubung sowie vor schmerztherapeutischen Eingriffen klären wir unsere Patienten über den Ablauf der Narkosen, die erforderlichen Voruntersuchungen und die Sicherheitsregeln auf. Wir erläutern Ihnen gerne persönliche Fragen und gehen auf Ihre Ängste und Bedenken ein.

Ebenso sind wir allerdings verpflichtet, Sie über die Risiken und Komplikationsmöglickeiten einer Anästhesie aufzuklären. Narkosen sind heutzutage sehr gut verträglich und ausgezeichnet steuerbar, trotzdem sind Zwischenfälle niemals ausgeschlossen. Durch ausführliche Informationen über Ihren Gesundheitszustand, die Einhaltung der Nüchternheit und die Begleitung nach Ihrer Narkose tragen Sie erheblich zur Sicherheit einer Anästhesie bei. Wir setzen unsere ganze Erfahrung zu Ihrem Wohl für eine optimale Narkosen ein.

Bitte bringen Sie zum Aufklärungsgespräch bei uns folgende Unterlagen mit, damit wir uns auf Ihre Narkose vorbereiten können:

-  den ausgefüllten blauen (Kinder) oder orangenen (Erwachsene) Anamnesebogen

Allergiepass bzw. spezielle Medikamentenausweise (Marcumar-Patienten usw.)

Befundberichte vorbehandelnder Ärzte, soweit spezielle Erkrankungen behandelt wurden

-  Befunde von Blutuntersuchungen, EKG und Lungenfunktion soweit sie im letzten Jahr angefertigt wurden

Medikamentenpläne, aus denen Ihre aktuelle Einnahme von Arzneimitteln hervorgeht

Bitte lesen Sie vor Ihrem Gespräch bei uns das "Markblatt Anästhesie" durch, dass Ihnen zusammen mit dem orangene bzw.blauen Anamnesebogen ausgehändigt wurde. Notieren Sie sich Fragen, die Sie mit uns besprechen möchten.

Sie erhalten einen Termin zur Narkoseaufklärung unter der Rufnummer  0 23 51 - 3 99 94 !